Das Ministerium der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen hat aufgrund der Infektionszahlen die Durchführung von Besuchen neu geregelt.

Jeder Gefangene hat die Möglichkeit pro Monat 2 Besuche zu empfangen. Aufgeteilt in Strafgefangene welche 40 Min. erhalten und Untersuchungsgefangene die 30 Min. pro Besuch erhalten.

Der Besuch kann zur Sicherstellung des Infektionsschutzes unter bestimmten Voraussetzungen stattfinden.

Zutritt in die JVA als Besucher ist nur unter folgenden Voraussetzungen möglich:

    Zutritt zur Anstalt wird Besuchspersonen nur unter Vorlage eines Negativtestnachweis gestattet. Der PCR-Test darf nicht länger als 48 Stunden und ein zertifizierter Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden alt sein. Kinder bis zum Schuleintritt sind von der Testpflicht ausgenommen.

    Für Besuche von Verteidigern, Rechtsanwälten, externen Therapeuten, Gutachtern sowie vergleichbaren Personen, gilt die 3G-Regel (vollständig geimpft, genesen oder negativ, getestet).

    Gemäß § 22a Abs. 1 IfSG liegt ein vollständiger Impfschutz gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 vor, wenn

    1. die zugrundeliegenden Einzelimpfungen mit einem oder verschiedenen Impfstoffen erfolgt sind, die
      • von der europäischen Union zugelassen sind oder
      • im Ausland zugelassen sind und die von ihrer Formulierung her identisch mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff sind,
    2. insgesamt drei Einzelimpfungen erfolgt sind und
    3. die letzte Impfung mindestens drei Monate nach der zweiten Einzelimpfung erfolgt ist.

    Bis zum 30.09.2022 liegt ein vollständiger Impfschutz auch bei zwei Einzelimpfungen vor.

    Ein Genesenennachweis ist gemäß § 22a Abs. 2 IfSG ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens eines durch vorherige Infektion erworbenen Immunschutzes gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form, wenn

    1. die vorherige Infektion durch einen Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-NAAT oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) nachgewiesen wurde und
    2. die Testung zum Nachweis der vorherigen Infektion mindestens 28 Tage und höchstens 90 Tage zurückliegt.

    Der Besuch wird auf höchstens 3 Personen je Besuch beschränkt, davon maximal 2 Erwachsene.

    Jede Besuchsperson trägt während des Aufenthalts in der Anstalt mindestens eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung. Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung entfällt für Kinder vor dem Schuleintritt.

    Langzeitbesuche sowie Kinderzimmerbesuche können unter Beachtung der 2G+-Regel (geimpft, genesen und zusätzlich negativ getestet) durchgeführt werden. Für Kinder bis 18 Jahre ist ein aktueller Negativtestnachweis erforderlich.

    Für die Durchführung des Familienbesuches ist ein Negativtestnachweis erforderlich.

    Ehrenamtliche Betreuer müssen die Besuche vorher telefonisch anmelden und im Besuchsbereich terminieren.

    Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Internetseite des Robert-Koch Instituts (RKI).
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html


    Verteidiger und Behördenbesuche

    Für Besuche von Verteidigern, Rechtsanwälten, externen Therapeuten, Gutachtern sowie vergleichbaren Personen, gelten die Regelungen für Besuchspersonen entsprechend.