Die Gefangenenpopulation der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede ist durch einen hohen Anteil ausländischer Gefangener gekennzeichnet. Etwa 60 - 70 % aller männlichen Untersuchungsgefangener sind Ausländer, im Strafhaftbereich sind etwa ein Drittel der Inhaftierten ausländische Mitbürger. 

Insbesondere die im Umgang mit den hier inhaftierten ausländischen Gefangenen auftretenden besonderen Probleme erfordern eine fachliche und koordinierende Begleitung von Maßnahmen zur Betreuung ausländischer Gefangener.

Als besondere Probleme im Umgang mit ausländischen Gefangenen sind zu nennen:

  • die sprachlichen Barrieren
  • die mangelnde Kenntnis der kulturellen Besonderheiten
  • die unzureichende Kenntnis der rechtlichen Sonderstellung bei aufenthaltsbestimmenden Maßnahmen
  • Prüfung zur Gewährung von Vollzugslockerungen
  • die Berührungsängste
  • Vorurteile gegenüber Ausländern

Dem Koordinator von ausländerrechtlichen Maßnahmen obliegen folgende Aufgaben:

  • die Einrichtung einer zentralen Archivierung aller ausländerrechtlichen Vorschriften
  • Ansprechpartner gegenüber Justiz- und anderen Behörden, Verbänden und Hilfsorganisationen zu Fragen der besonderen Situation der ausländischen Gefangenen und der möglichen Betreuungsangebote 
  • Beratung des Anstaltsleiters und aller mit ausländischen Gefangenen befasster Mitarbeiter über die besonderen Probleme der Gefangenen hinsichtlich entsprechender Hilfsangebote
  • Einzelfallhilfe für ausländische Gefangene in Fällen, die eine Hinzuziehung des Koordinators für Ausländerfragen im Rahmen der Abteilungssozialarbeit hinsichtlich der Abklärung bestimmter ausländerrechtlicher Begriffe und Probleme sowie dem Aufzeigen von geeigneten Hilfsangeboten erfordern
  • Intensivierung der Kontakte zu entsprechenden Verbänden und Organisationen in Zusammenarbeit mit dem Koordinator für Freizeitmaßnahmen
  • Einbindung externer Betreuungskräfte (Vereine, Organisationen, Einzelperson bzw. ehrenamtliche Helfer) zur Betreuung (d. h. Durchführung von Einzel- und Gruppenmaßnahmen) der ausländischen Gefangenen in Zusammenarbeit mit dem Koordinator für Freizeitmaßnahmen
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen für alle Bedienstete bzw. interessierte Mitarbeiter über die besondere Situation der ausländischen Gefangenen und Darstellung der möglichen Betreuungsmaßnahmen für ausländische Gefangene
  • Mitarbeit bei der Planung und Durchführung von kulturellen Veranstaltungen für ausländische Gefangene, wobei der Koordinator für Freizeitmaßnahmen federführend ist

zur Kurzbeschreibung